Der Hund Gesundheit


Gallengang Krebs bei Hunden

Cholangiozelluläres Karzinom bei Hunden

Gallengangskarzinom ist eine bösartige Krebserkrankung, die typischerweise ergibt sich aus der der Epithelien, das zellulare Auskleidung des hepatischen (Leber) Gallengänge. Dieser Krebs tritt oft in den intrahepatischen Gallengänge (innerhalb der Leber) anstatt in den extrahepatischen Gallengänge (außerhalb der Leber). Bei Hunden, sie sind eher im linken Lappen der Leber gefunden werden. Komplikationen dieser Erkrankung gehören ein Ausfall der Galle durch die Gallengänge aufgrund der Masse, dass die Blockierung des Kanals ist vorbei.

Gallengang Karzinome sind aggressive, mit Metastasen auftretenden 67 auf 88 Prozent der betroffenen Hunden und sie sind schwierig vollständig zu entfernen durch chirurgische Mittel. Gallengang Karzinome häufig metastasieren in die Lungen, Lymphknoten der Leber, und Bauchfell (Bauchfell).

Wegen Karzinom die Tendenz zu weit metastasieren, es kann auch zu anderen regionalen Lymphknoten ausgebreitet, wie die Membran (die dünne muskulöse Wand teilt die Brusthöhle von der Bauchhöhle), Gedärme, Bauchspeicheldrüse, Milz, Nieren, Harnblase, und der Knochen. Dies wird als eine besonders malignen Form von Krebs eingestuft, deshalb, Tiere mit dieser Krankheit haben in der Regel eine schlechte Prognose bewacht.

Dies ist die zweithäufigste Art von Leberkrebs, die gefunden Hunde beeinflussen wird. Während die Inzidenz scheint nicht im Zusammenhang zu züchten werden, Es wurde gefunden, dass häufiger bei weiblichen Hunden, und bei Hunden, die 10 Jahre alt oder älter sind.

Symptome und Typen

Oft, Hunde mit Gallengangskrebs wird eine runde oder geschwollenen Bauch, was kann aufgrund einer vergrößerten Leber oder Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Andere häufige Symptome mit der Krankheit assoziiert sind, zählen:

Appetitlosigkeit
Energiemangel
Excess Harndrang und trinken
Erbrechen
Yellow-Haut und / oder gelb Augenweiß (als Ergebnis der Galle Dysfunktion)

Ursachen

Möglicherweise aufgrund Parasitenbefall
Mutmaßliche Bezug auf Umwelt durch Karzinogene

Diagnose

Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung auf Ihren Hund ausführen, unter Berücksichtigung der Vorgeschichte der Symptome, die Sie, und mögliche Vorfälle, die möglicherweise zu diesem Zustand geführt haben (z.B., Kontakt mit Toxinen). Nach der Erstuntersuchung, Ihr Tierarzt bestellen eine chemische Blutbild, Blutbild, Urinanalyse und ein Elektrolyt-Panel. Aus diesen Ihr Tierarzt wird für erhöhte Leberwerte, die Bestätigung davon ist indikativ für eine entzündete oder geschädigte Leber, die Enzyme verschüttet wurde in den Blutstrom. Ein Test für α-Fetoprotein-Konzentration kann helfen, zu bestätigen, ob die Krankheit durch Krebs, und eine Koagulation Profil wird bestellt, um zu testen, ob Ihr Hund die Blutgerinnung ist ordnungsgemäß.

Röntgenstrahlen, um den Bauch und Leber visualisieren genommen wird, zu lokalisieren Karzinom werden. Ein Abdomensonographie wird auch benötigt, um die Struktur und Größe der Leber zu beobachten und der umliegenden Bauchorgane. Wenn Ihr Tierarzt vermutet Krebs, die Lunge müssen untersucht werden mit X-ray Imaging. Dieser Typ von Krebs, wenn eine hohe Rate der Metastasierung, Regel beeinflussen die Lunge und Lymphknoten.

Wenn Krebs vermutet wird, wird es notwendig sein, Ihren Tierarzt zur Durchführung einer Leberbiopsie, um es zu bestätigen. Die Probe kann oft durch Feinnadelpunktion genommen werden, aber unter Umständen, kann ein Arzt benötigen eine größere Gewebeprobe und benötigen eine einfache Operation durchzuführen, es zu sammeln. Dies kann über ein Laparoskop werden, ein rohrförmiges Diagnosewerkzeug, mit einer Kamera und Forceps zum Sammeln von Gewebe ausgestattet ist, und welches durch einen kleinen chirurgischen Einschnitt in die Bauchhöhle eingeführt. Die Gewebeprobe wird dann zur Analyse im Labor gesendet werden.

Ähnlich, wenn Ihr Hund hat Flüssigkeit in seinem Bauch, Ihr Tierarzt wird Schöpft ins Labor zur Analyse geschickt werden. Bis die Ergebnisse dieser Tests, Ihr Tierarzt wird die Symptome behandeln wie nötig.

Behandlung

Operation, um den Leberkrebs zu entfernen, ist die Therapie der Wahl. Bis 75 Prozent der Leber kann entfernt werden, wenn die verbleibende Lebergewebe normal ist. Die Chemotherapie ist in der Regel nicht angegeben, es wurde nicht festgestellt, dass eine erfolgreiche Behandlung bei Hunden. Auch bei erfolgreicher Operation und wenig bis gar keine Metastasen im ganzen Körper, Prognose bleibt arm.