Der Hund Gesundheit


Das Blut Verdickung bei Hunden

Polyzythämie vera bei Hunden

Polyzythämie vera ist eine Blutgerinnungsstörung, die die Verdickung des Blutes geht durch eine Überproduktion von roten Blutkörperchen im Knochenmark. Es ist vor allem bei älteren Hunden gesehen.

Symptome und Typen

Die folgenden Symptome allmählich erscheinen, aber führen Sie einen chronischen Verlauf:

Schwäche
Depression
Appetitlosigkeit (Anorexie)
Rötung der Haut (Erythem)
Erhöhte Durst und Harndrang (Polydipsie und Polyurie)

Ursachen

Obwohl die Viskosität des Blutes ist aufgrund einer erhöhten Produktion von roten Blutkörperchen im Knochenmark, die Ursache dieser Überproduktion ist derzeit nicht bekannt.

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes geben,, einschließlich des Einsetzens und Natur der Symptome, Ihrem Tierarzt. Er oder sie wird dann eine vollständige körperliche Untersuchung, sowie ein Biochemie-Profil, Urinanalyse, und Blutbild (CBC). Bluttests wird in der Regel zeigen eine Zunahme der roten Blutkörperchen, und in etwa 50 Prozent der Hunde, eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukozytose).

Um die Funktion der Nieren und Herz-Lungen-Systeme zu bewerten, Ihr Tierarzt befragen X-Strahlen und abdominale Ultraschall. Echokardiographie, mittlerweile, wird verwendet, um die Herzfunktion zu bewerten. Er oder sie wird auch eine Probe des Knochenmarks und senden Sie es an einer tierärztlichen Pathologen zur weiteren Untersuchung.

Behandlung

Ursprünglich, der Tierarzt zeichnen einen fairen Betrag von Blut und ersetzen Sie es mit intravenösen Flüssigkeiten, um das Blut die Viskosität zu verringern. Jedoch, dies ist nur für schnelle Linderung. Langzeit-Therapie, für Mensch und Tier, beinhalten die Verwendung eines antineoplastischen Medikamente namens Hydroxyharnstoff, welche unterdrückt die Überproduktion von roten Blutkörperchen im Knochenmark.