Der Hund Gesundheit


Bluttransfusion Reaktionen bei Hunden

Es gibt eine Vielzahl von Reaktionen, die mit der Transfusion von Blutprodukten zur auftreten kann. Die meisten Reaktionen treten in der Regel während oder kurz nach Bluttransfusionen.

Es gibt eine Vielzahl von Reaktionen, die mit der Transfusion von Blutprodukten zur auftreten kann. Die meisten Reaktionen treten in der Regel während oder kurz nach Bluttransfusionen. Reinrassige Hunde, insbesondere, , die, hätte früheren Bluttransfusionen sind einem höheren Risiko für schwere Reaktionen auf Transfusionen als andere Hunde.

Der Zustand oder Krankheit in diesem medizinischen Artikel beschrieben beeinflussen kann sowohl bei Hunden und Katzen. Wenn Sie möchten mehr darüber erfahren, wie diese Krankheit betrifft Katzen, Bitte besuchen Sie diese Seite in der PetMD Gesundheits-Bibliothek.

Symptome und Typen

Reaktion auf eine Bluttransfusion kann durch eines der folgenden Zustände klassifiziert werden: Immunsystems im Zusammenhang; akute Reaktion (eine sofortige, plötzliche Reaktion); oder verzögerte Reaktion.

Akute Symptome einer Reaktion auf Bluttransfusionen können Fieber, Erbrechen, Schwäche, Inkontinenz, Schock, Zusammenbruch, und allgemeinen Verlust der Transfusion Wirksamkeit. Symptome einer verzögerten Reaktion sind in der Regel nicht direkt sichtbar und führen nur in einem Verlust der Transfusion die Wirksamkeit.

Viele Symptome variieren je nach der genauen Ursache je. Transfusion von kontaminiertem Blut im Fieber führen, Schock, und Septikämie — eine Invasion der Krankheit produzierenden Bakterien in die Blutbahn. Kreislaufüberlastung aus schnellen oder übermäßiger Transfusion zu Erbrechen führen, husten, und Herzinsuffizienz. Unterkühlung, welche aus Transfusion von kalten gekühlten Blutstammzellen — in der Regel in kleinere Hunde oder bereits unterkühlt (ungewöhnlich niedrigen Körpertemperatur) Patienten — in Schüttelfrost und eingeschränkter Thrombozytenfunktion evident.

Ursachen

Es gibt mehrere Umstände, die die Verantwortung für eine Bluttransfusion Reaktion kann, wie Transfusion von einer unpassenden Blutgruppe; Transfusion von kontaminiertem Blut und damit Blut geboren Krankheit von einer infizierten Spenders; Durchblutungsstörungen Überlastung durch zu schnelles oder zu große Mengen an Transfusion verursacht; oder Transfusion von beschädigten roten Blutkörperchen, die unsachgemäß gespeichert haben (d. h., aufgrund übermäßiger Erhitzung oder Gefrieren). Zusätzlich zu diesen Ursachen, die das Immunsystem des Hundes kann zu verschiedenen Komponenten in dem Spenderblut reagieren. Symptome werden in der Regel im Verlauf von drei bis vierzehn Tage auftauchen.

Diagnose

Die Diagnose der Reaktion auf Bluttransfusionen weitgehend auf Symptome, die nach der Transfusion zeigen, basiert. Die Tests umfassen eine Analyse des Urins, Wiederholungsprüfung der Blutgruppe zur Ablehnung von Spenderblut zu bestätigen, und Bakterien Analyse der transfundierten Blut.

Symptome der Reaktion, die sich in Fieber oder Hypotonie (niedriger Blutdruck ) kann auch als entzündliche Erkrankung diagnostiziert werden, oder nachweislich von einer ansteckenden Krankheit verursacht worden sein.

Behandlung

Wenn Ihr Hund zeigt eine Reaktion auf eine Bluttransfusion, Ihr Tierarzt wird ab sofort nicht mehr die Transfusion und zu verwalten Flüssigkeiten, um den Hund Blutdruck und den Blutkreislauf aufrechtzuerhalten. Je nach Schweregrad und Ursache der Reaktion, zusätzliche Eingriffe notwendig sein. Eine spezifische Behandlung hängt von der Ursache und Symptome, und kann auch durch Medikamente verabreicht werden. Beispielsweise, intravenös (IV) Antibiotika können für Septikämie gegeben werden, oder für bakterielle Infektion.

Vorbeugung

Bluttransfusion Reaktionen können durch folgende Standard Bluttransfusion Protokoll verhindert werden: gründliche Gegenprüfung der Blutgruppen, um eine Übereinstimmung zu gewährleisten, Zustand von Spenderblut auf eine Infektion oder Verbreitung von Krankheiten, und fachgerechte Lagerung von Spenderblut. Transfusion zunächst beginnen bei einer Menge von einem Milliliter pro Minute, und alle Transfusion Aktivität sollte in geeigneter Weise in die Patientenakte Datei aufgezeichnet werden.