Der Hund Gesundheit


Knochenkrebs (Osteosarkom) bei Hunden

Osteosarkom bei Hunden

Osteosarkom bezieht sich auf die häufigste Knochentumor bei Hunden gefunden. Knochenkrebs kann sich auf jeden Rasse des Hundes, aber es ist häufiger in den größeren Rassen gefunden.

Die Krankheit ist sehr aggressiv und hat die Tendenz, sich rasch ausbreiten in anderen Teilen der Körper des Hundes (metastasieren). Es gibt Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, aber in der Regel die Langzeitprognose für das Tier ist arm.

Knochenkrebs kann bei Katzen als auch gefunden werden, aber es ist selten. Wenn Sie möchten mehr darüber erfahren, wie diese Krankheit betrifft Katzen, Bitte besuchen Sie diese Seite in der PetMD Gesundheits-Bibliothek.

Symptome und Typen

Viele Anzeichen von Knochenkrebs sind subtile. Sie können zählen Schwellungen, Lahmheit, und Gelenk-oder Knochenschmerzen. In einigen Fällen, Hunden Knochenkrebs erscheint müde oder Anorexie. Gelegentlich, Hunde eine Masse Wachstum auf ihren Körper oder einer schmerzhaften Entzündung aufweisen um den Anblick des Tumors.

Ursachen

Aktuelle Erkenntnisse über die Krankheit nicht Genetik und Geschlecht an die Bedingung geknüpft, aber Knochenkrebs nicht mehr erscheinen oft in große, riesige Hunderassen. Einige Studien haben einen leichten Anstieg in der Entwicklung von Osteosarkom bei Hunden, die einen stumpfen Knochenverletzung erlebt haben gezeigt,.

Diagnose

Ihr Tierarzt wird verwendet Röntgenstrahlen, um die Masse zu sehen, oft mit mehreren Winkeln um ein genaues Bild zu bekommen. Andere Tests umfassen Biopsien, Bluttests, Knochen-Scans, und CAT-Scans, um die Knochen Bereiche anzuzeigen, und die Masse, wenn sie entdeckt. Wenn die Diagnose Knochenkrebs, Es ist wichtig zu beachten, dass die Prognose häufig ungünstig ist und dass es zahlreiche Nebenwirkungen auf die Behandlungsoptionen. Management auf Ihrem Teil wird benötigt.

Behandlung

Chemotherapie wird häufig als Ergänzung zu allen chirurgischen Optionen verwendet, um sicherzustellen, dass die Krankheit nicht in andere Bereiche der Körper des Hundes verteilt, insbesondere die Lymphknoten. In schweren Fällen, Gliedmaßen müssen amputiert werden, um vollständig zu entfernen Knochenkrebs.

Management

Aktivität wird nach jeder Operation eingeschränkt werden. Ein Schmerz-Management-Programm und Medikamente werden häufig für das Tier nach der Operation verordnet. Medikamente häufig arbeiten, um Schmerzen zu verwalten und die Entzündung zu verringern. Laufenden Verwaltung und Überwachung des Hundes weißen und roten Blutkörperchen werden empfohlen, und Röntgenaufnahmen des Brustkorbs werden oft verwendet, um eine Remission zu bestimmen.

Vorbeugung

Derzeit gibt es keine bekannten Methoden zur Verhütung für Knochenkrebs.