Der Hund Gesundheit


Blutgerinnung Mangel (Leber verbunden) bei Hunden

Koagulopathie von Lebererkrankungen bei Hunden

Die Leber ist der primäre Ort der Synthese von Koagulation, Antikoagulans, und fibrinolytische Proteine. Tatsächlich, nur fünf Blutgerinnungsfaktoren nicht dort produziert. Deshalb, Lebererkrankungen, welche die Blutgerinnung Probleme verursachen bei Hunden kann sehr ernst sein und manchmal lebensbedrohliche.

Symptome und Typen

Schwarz Kot aufgrund verdaut Blut (LÖWENMÄHNE)
Hellrotes Blut im Stuhl (Hämatochezie)
Erbrechen oder Blut spucken (Hämatemesis)
Verlängerte Blutung nach Blutentnahme, Urin, oder von den letzten Operationswunden
Spontane Blutergüsse (selten)

Ursachen

Die Ursachen der Koagulopathie von Lebererkrankungen sind reichlich vorhanden, einschließlich:

Schwerem Leberversagen
Akute virale Lebererkrankungen
Zirrhose (Aushärten und Schrumpfen der Leber mit Verlust von funktionellen Gewebe)
Extrahepatischen Gallengang Obstruktion (EHBDO)
Vitamin-K-Mangel in Verbindung mit schweren intra- oder extrahepatischen Cholestase (Blockierung der Gallengänge) oder Steatorrhoe (Fett im Stuhl aufgrund Mühe Fett abzubauen da Enzyme Die Leber macht fehlen).
Portosystemische Vascular Anomaly (PSVA), eine unzureichende Durchblutung der Leber

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes geben,, einschließlich des Einsetzens und Natur der Symptome, zum Tierarzt. Er oder sie wird dann eine vollständige körperliche Untersuchung sowie ein biochemisches Profil, Urinanalyse, Blutbild (CBC), und Elektrolyt-Panel.

Hemostatic Tests wie verlängerte aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT), aktivierte Gerinnungszeit (ACT), Prothrombinzeit (PT), Thrombingerinnungszeittests (TCT), und Proteinen mit Vitamin K Absence aufgerufen (PIVKA) sind zur Messung der Schwere der Hund die Unfähigkeit zur Gerinnung normalerweise nützliche. Tests können auch durchgeführt werden, um niedrige Koagulation / gerinnungshemmende Faktor erkannt werden (Antithrombin (AT) und Protein (C) Aktivität. Röntgenstrahlen, mittlerweile, werden verwendet, um Leberanomalien identifizieren, Flüssigkeit in der Bauchhöhle, abnorme Darmmotilität und Verdickung in den betroffenen Gebieten.

Behandlung

Vielfach, invasive Eingriffe unnötig sind, es sei denn es ist schwerer Blutungen. Frisches Vollblut, fresh frozen plasma, Kryopräzipitat oder Plättchen-reiches Plasma sind praktikable Möglichkeiten zur hämostatischen Störungen zu behandeln.

Jedoch, wenn der Hund Flüssigkeitsansammlungen im Bauch, a-Probe entnommen, um festzustellen, ob es aufgrund einer Blutung oder Aszites ist. Dies muss mit äußerster Sorgfalt durchgeführt werden, um zu vermeiden, eine Verschärfung des Problems.