Der Hund Gesundheit


Vergrößertes Herz (Kardiomyopathie) bei Hunden

Herzmuskelerkrankung bei Hunden

Kardiomyopathie (DCM) ist eine Erkrankung des Herzmuskels, die durch ein vergrößertes Herz, das nicht ordnungsgemäß funktioniert gekennzeichnet. Mit DCM, sowohl die oberen und unteren Kammern des Herzens werden vergrößerten, mit einer Seite, die stärker als die anderen betroffenen. Wenn der Ventrikel, oder untere Kammer, wird vergrößert, seine Fähigkeit, Blut zu pumpen hinaus in die Lunge und Körper verschlechtert sich. Wenn das Herz des Ventrikels nicht pumpen, genügend Blut in die Lunge, Fluid beginnt, in der Lunge anreichern. Ein vergrößertes Herz bald überlastet, und dies führt häufig zu Stauungsinsuffizienz (CHF).

Die Inzidenz von DCM bei Hunden mit dem Alter zunimmt, Regel, die Hunde zwischen vier und zehn Jahre alt. DCM ist auch häufiger bei bestimmten Rassen, wie der Dobermann, Boxer, Scottish Deerhound, Irish Wolfhound, Great Dane, Saint Bernard, Afghanischer Windhund, und Cocker Spaniel.

Symptome und Typen

Die wichtigsten Symptome der DCM Lethargie, Anorexie, Schnelle und übermäßige Atmung, Kurzatmigkeit, Husten, Blähungen, und vorübergehenden Verlust des Bewusstseins. In einigen Fällen, Hunde mit präklinischen (vor dem Auftreten von Symptomen) DCM kann eine fragwürdige Diagnose gegeben werden, weil sie in guter Gesundheit zu sein scheint. Andererseits, eine gründliche körperliche Untersuchung kann offensichtlich einige der subtilen Symptome von DCM, wie Puls Defizite, ventrikuläre oder supraventrikuläre vorzeitige Wehen (in den Kammern und oberhalb der Ventrikel, beziehungsweise), und langsam Rekapillarisierungszeit Zeit. Der Hund Atemgeräusche kann auch eine gedämpfte oder Knistern auf das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Lunge.

Ursachen

Die Ursache der DCM bei Hunden ist weitgehend unbekannt. Mangelernährung von Taurin oder Carnitin gefunden worden, um das Auftreten von DCM in bestimmten Rassen wie Dobermann und Cocker Spaniels beitragen. Es gibt auch Hinweise, dass einige Rassen eine genetische Anfälligkeit muss der Krankheit. In den meisten Rassen, Rüden sind anfälliger für die Krankheit als Hündinnen.

Diagnose

Neben einer gründlichen körperlichen Untersuchung des Herzens, bestimmten medizinischen Tests sind notwendig, um eine Diagnose von DCM bestätigen, und schließt andere Krankheiten. Röntgenaufnahmen kann sich herausstellen, linksventrikuläre und Vorhof-Erweiterung, und das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Lunge. Ein Elektrokardiogramm (EKG) kann Vorhofflimmern und ventrikuläre Tachykardie zeigen (schnelle Schlagen des Herzens). Eine Ultraschalluntersuchung des Herzens mit Echokardiograph Bildgebung für eine endgültige Diagnose von DCM erforderlich. Dieser Test prüft die Größe des Herzens, und die Fähigkeit des Ventrikels sich zusammenzuziehen. Im Falle von DCM, ein Echokardiograph wird zeigen eine vergrößerte linksventrikuläre und linksatrialen, und niedrigen Schrumpf Fähigkeit.

Behandlung

Behandlung für DCM ist stark auf die Verbesserung der Herzfunktion konzentriert, sowie auf die Behandlung der Symptome der Herzinsuffizienz. Medikamente verabreicht werden, um Herzkontraktion verbessern und zu verlangsamen schnelle Schläge werden, und Diuretika verwendet werden, um die Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge zu steuern. Vasodilatatoren, Arzneimittel, die eine Erweiterung der Blutgefäße induzieren, und helfen das Herz Pumpe Blut effizienter, sind auch in der Regel Teil der Therapie für DCM. Abgesehen von Fällen, wo ein Hund stark von der Krankheit betroffen ist, langfristigen Krankenhausaufenthalt nicht notwendig sein sollte.