Der Hund Gesundheit


Vergrößerte Milz bei Hunden

Splenomegalie bei Hunden

Splenomegalie bezieht sich auf die Vergrößerung der Milz. Diese Erkrankung kann in allen Rassen und Geschlechtern auftreten, aber Hunde mittleren Alters und größere Rassen neigen dazu, anfälliger. Es wird auch in der Regel nicht direkt an der Milz aus, sondern ein Symptom einer anderen Erkrankung oder eines Zustands. Therapeutische Optionen wird auf der Grundlage der Ursache der Splenomegalie empfohlen werden.

Symptome und Typen

Eine vergrößerte Milz kann, um solche Symptome wie Blei:

Durchfall
Erbrechen
Appetitlosigkeit
Bauchschmerzen
Lethargie und reduzierter Aktivität
Schwäche und sogar Kollaps

Ursachen

Eine Vielzahl von Dingen sind dafür bekannt, eine vergrößerte Milz, einschließlich einer abdominalen Verletzungen verursachen, canine hepatitis, infektiöse Erkrankungen, entzündliche Darmerkrankung, Bakterieninfektion, Tumoren der Milz, und anderen Erkrankungen des Immunsystems. Während diese einige der häufigsten Ursachen, die medizinischen Ursachen für eine vergrößerte Milz sind nicht direkt mit der Milz selbst beziehen, sondern ein Symptom einer anderen Erkrankung oder eines Zustands.

Diagnose

Bei der Untersuchung, ein prominenter Milz oder eine vorstehende Bauch kann bemerkt werden. Eine Feinnadelpunktion können dann verwendet werden, um die Milzerkrankung diagnostizieren. Auch, Ultraschall und Röntgenstrahlen verwendet werden, um die Milz und die umliegenden Gebiete nach Auffälligkeiten zu sehen sein. Neben bildgebenden, Blut Arbeit geben einen umfassenden Überblick über alle möglichen zugrundeliegenden medizinischen Fragen.

Behandlung

Die empfohlene Behandlung Optionen werden abhängig von den zugrunde liegenden Ursachen der vergrößerten Milz. Wie eine vergrößerte Milz ist in der Regel ein Zeichen eines anderen zugrunde liegenden Erkrankung, es ist wichtig, um die Ursache vor dem Aufbau einer richtigen Behandlung für das Tier zu verstehen. In schweren Fällen, Entfernung der Milz (Splenektomie) empfohlen werden.

Vorbeugung

Es gibt derzeit keine bekannte präventive Maßnahmen für eine vergrößerte Milz.