Der Hund Gesundheit


Gum Krankheit bei Hunden

Parodontitis bei Hunden

Parodontitis ist eine Entzündung der einige oder alle eines Zahnes tiefen Tragkonstruktionen. Heute, es ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Hunden.

Wenn Speisereste und Bakterien dürfen entlang des Hundes Zahnfleisch ansammeln, es bilden können Plaque, die, wenn sie mit Speichel und Mineralien kombiniert, wird in Zahnstein verwandeln. Dies führt zu Irritationen und führt zu einer entzündlichen Erkrankung namens Gingivitis. Zahnfleischentzündung, das durch eine Rötung des Zahnfleisches unmittelbar angrenzend die Zähne belegt, wird als ein frühes Stadium von Parodontopathien werden.

Nach einer längeren Phase, das Kalkül baut unter dem Zahnfleisch und trennt es von den Zähnen. Leerzeichen werden unter den Zähnen bilden, Förderung von Bakterienwachstum. Sobald dies geschieht, der Hund hat irreversible Parodontitis. Dies führt meist zu Knochenschwund, Gewebezerstörung und Eiterbildung in den Hohlräumen zwischen dem Zahnfleisch und Zähne.

Parodontitis betrifft sowohl Katzen und Hunde aller Altersstufen, aber es ist häufiger bei älteren Tieren. Wenn Sie lernen möchten, wie diese Krankheit Katzen betroffen, Bitte besuchen Sie diese Seite in der PetMD Gesundheits-Bibliothek.

Symptome und Typen

Parodontitis beginnt in der Regel mit der Entzündung eines Zahnes, welche fortschreiten kann, wenn nicht während verschiedenen Stadien der behandelte Zustand. Ein Hund mit Bühne 1 Parodontopathien in einem oder mehreren seiner Zähne, beispielsweise, wird weisen ohne Abtrennung des Zahn und Zahnfleisch Gingivitis. Bühne 2 ist gekennzeichnet durch a 25 Prozent Attachmentverlust, während die Stufe 3 beinhaltet ein 25 auf 30 Prozent Attachmentverlust. In Stufe 4, die auch als fortgeschrittener Parodontitis, Gibt es mehr als ein 50 Prozent Attachmentverlust. In der am weitesten fortgeschrittenen Stadium der Krankheit, das Zahnfleischgewebe normalerweise zurückbilden und die Wurzeln der Zähne ausgesetzt werden.

Ursachen

Parodontopathien kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden. Bei Hunden, Die häufigsten Ursachen sind die Streptokokken und Actinomyces Bakterien. Canine Zwergrassen mit überfüllten Zähne, und Hunde, Putzen, tragen ein höheres Risiko für den Erwerb der Krankheit. Außerdem, schlechte Ernährung wird auch zu Beginn der Erkrankung beitragen.

Diagnose

Die Diagnose der Parodontitis sind eine Reihe von Verfahren. Wenn periodontalen Sondieren offenbart mehr als zwei Millimeter Abstand zwischen der Gingivitis-betroffene Zahn und Zahnfleisch, ein Hund wird als eine Form von periodontalen Abnormalität haben.

Röntgenstrahlen sind extrem wichtig in der Diagnose periodontaler Erkrankung, da bis zu 60 Prozent der Symptome werden unter dem Zahnfleisch verborgen. In der Krankheit frühen Stadien, Röntgenaufnahmen wird zeigen, Verlust von Dichte und Schärfe des root-Buchse (alveolar) Marge. In weiter fortgeschrittenen Stadien, es wird Knochenschwund Support rund um die Wurzel des Zahnes zu offenbaren.

Behandlung

Die spezifische Behandlung für Parodontitis hängt wie fortgeschritten die Krankheit ist. In den frühen Stadien, Behandlung beruht auf der Kontrolle von Plaque und verhindert Attachmentverlust konzentriert. Dies wird durch tägliches Bürsten mit tierischen sicheren Zahnpasta erreicht, professionelle Reinigung, Polieren, und die vorgeschriebene Anwendung von Fluorid.

In Stufe 2 oder 3, Die Behandlung umfasst die Reinigung des Raumes zwischen dem Zahnfleisch und den Zähnen und der Anwendung von Antibiotika-Gel auf Parodontalgewebe verjüngen und eine Verringerung der Größe des Raums.

In den fortgeschrittenen Stadien, Knochenersatz Verfahren, parodontale Verblockung, und geführte Geweberegeneration kann notwendig werden,.

Vorbeugung

Die beste Vorbeugung ist eine gute Mundhygiene zu halten und regelmäßig zu putzen und reinigen das Maul des Hundes und Zahnfleisch.