Der Hund Gesundheit


Erblich, nicht-entzündliche Muskelerkrankungen bei Hunden

Nicht-entzündliche Myopathie erblichen X-chromosomale Muskeldystrophie bei Hunden

Muskeldystrophie ist eine erbliche, progressiv, und nicht-entzündlichen, degenerativen Muskelerkrankung durch einen Mangel an dystrophyin verursacht, ein Muskel-Membranprotein. Diese generalisierte Erkrankung der Skelettmuskulatur wird vor allem bei neugeborenen Hunden oder die weniger als ein Jahr alt gesehen. Rüden sind auch anfälliger als Frauen, ebenso wie Golden Retriever, Irish Terrier, Pembroke Welsh Corgis, Samojeden, rottweilers, Belgische Schäferhunde, Ratte Terrier, Brittany Spaniel, Labrador Retriever, Deutsch Kurzhaar-Pointer, und Zwergschnauzer — von denen alle leiden häufig unter Dystrophin-Mangel.

Symptome und Typen

Erbrechen
Übermäßigen Speichelfluss (Ptyalismus)
Belastungsintoleranz
Gangstörungen
Muskelschwund
Erhöhte Muskelmasse einiger Muskeln (z.B., Zunge)
Aspirationspneumonie (verursacht durch Ersticken an Erbrochenem Material)
Rundrücken
Senkrücken
Unwirksame säugt bei Neugeborenen
Herzinsuffizienz

Ursachen

Dystrophin-Mangel aufgrund von vererbten Defekt.

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes geben,, einschließlich des Einsetzens und Natur der Symptome, Ihrem Tierarzt. Er oder sie wird dann führen eine vollständige körperliche Untersuchung sowie eine biochemische Profil, Urinanalyse, und Blutbild (CBC). Kreatinkinase Enzymniveaus kann aufgrund des Dystrophin Mangel erhöht werden. Leberenzyme sind auch bei Hunden mit dieser Erkrankung erhöht.

Die hoffnungsvollen Test für das Erreichen einer endgültigen Diagnose, jedoch, beinhaltet unter eine Muskelbiopsie. Das Muskelgewebe Probe einer tierärztlichen Pathologen an anomaler von Dystrophin verifizieren.

Behandlung

Keine Behandlung ist als wirksam erwiesen. Glucocorticosteriods werden oft Hunden nicht-entzündliche Muskeldystrophie gegeben, aber ihre Wirksamkeit ist variabel und ihre genaue Wirkungsweise bei dieser Erkrankung ist noch unbekannt.

Leider, Die Prognose ist insgesamt sehr schlecht bei Hunden mit nicht-entzündlichen Muskeldystrophie. Oft, Ihr Tierarzt wird entmutigen Zucht der Tiere, infolge des genetischen Natur der Störung.