Der Hund Gesundheit


Entzündung der Haut, Muskel, und Blutgefäßen bei Hunden

Dermatomyositis bei Hunden

Dermatomyositis ist eine vererbte entzündliche Erkrankung der Haut, Muskeln, und Blutgefäße. Es entwickelt sich typischerweise bei jungen Collies, Shetland Schäferhunde, und ihren Kreuzungen. Ähnliche Symptome wurden bei anderen Rassen berichtet worden, wie die Beauceron Shepherd, Welsh Corgi, Lakeland Terrier, Chow Chow, Deutsch Shepherd, und Kuvasz, sowie einzelne Hunde. Jedoch, der Zustand bei diesen Hunden derzeit als ischämische Dermatopathie klassifiziert (niedrige Blutversorgung der Haut) Dermatomyositis und nicht wie zuvor berichtet. Studien deuten darauf hin, dass Dermatomyositis in einem autosomal-dominant vererbt wird (das Chromosom von beiden Eltern vererbt), mit variabler Expressivität. Hautveränderungen in der Regel vor sechs Monaten des Alters zu entwickeln, und kann so früh wie 7 Wochen entwickeln. Das volle Ausmaß der Läsionen in der Regel um ein Jahr im Alter von derzeit, mit Verminderung Leiden danach. Altersdiabetes Dermatomyositis kann auftreten, aber es ist selten.

Symptome und Typen

Zeichen der Dermatomyositis kann von subtil Hautveränderungen oder Entzündungen der Muskeln variiert, zu schweren Hautveränderungen und einer generalisierten Abnahme der Muskelmasse (bekannt als Muskelschwund), mit einem vergrößerten Speiseröhre (das Rohr läuft aus dem Rachen in den Magen). Hautveränderungen rund um die Augen, Lippen, Gesicht, und der inneren Oberfläche der Stehohren wird in ihrer Intensität variieren; das ganze Gesicht beteiligt sein. Die Spitze der Rute und Knochenvorsprüngen können ebenfalls betroffen sein.

Läsionen können zu erhöhen und im Laufe der Zeit verringern. Sie zeichnen sich durch variable Grade von verkrusteten Bereiche gekennzeichnet, mit Verlust der oberen Oberfläche der Haut (sie werden als Erosionen bzw. Ulcera bezeichnet, basierend auf der Tiefe der Gewebeverlust) und Alopezie. Rötung der Haut (Erythem), und Ansammlungen von Oberfläche Hautzellen, wie gesehen in Schuppen, oder schuppende Haut, können Manifestationen dieser Krankheit sein. Die ersten Hautveränderungen können Narben auf der Haut hinterlassen. Stärker betroffen Hunde haben Schwierigkeiten beim Essen, Trinkwasser, und Schlucken.

Die Symptome der Dermatomyositis sind in der Regel in den betroffenen Hunden gesehen, bevor sie sechs Monate alt sind. Mehrere Wurfgeschwister können betroffen sein, aber die Schwere der Erkrankung variiert oft deutlich unter den Hunden, die von dieser Krankheit betroffen sind. Fuß-pad Geschwüre und Geschwüre im Mund sowie Nagelveränderungen oder Verlust auftreten, zusammen mit Entzündung der Muskeln. Zeichen können fehlen, oder sie können von einer subtilen Abnahme der Masse von den Muskeln, der sich von der Oberseite und seitlich am Kopf unterschiedlich, hinter dem Auge, zum Unterkiefer, oder sie können auch verallgemeinerten, mit einem Verlust von Muskelmasse bei gleichen Punkten des Körpers. Ein steifer Gang können ebenfalls vorhanden sein. Es wird oft eine Abnahme der Muskelmasse der Muskeln, die sich von dem Knochen unter dem Auge zum Unterkiefer Muskel, der um die Klemmbacke zu schließen wirkt sein, und in den Muskeln, der sich von oben und seitlich des Kopfes und hinter dem Auge, den Unterkiefer Muskeln, die den Kiefer zu schließen handeln. Hunde, die mit einer erweiterten Speiseröhre diagnostiziert wurden herabkommen mit Lungenentzündung. Bedingungen, die zu einer Lungenentzündung führen können, müssen vermieden werden.

Ursachen

Ursachen für Dermatomyositis kann in der Regel zu einer erblichen Quelle zurückverfolgt werden, kann aber auch zu einer Immun-vermittelten Krankheit bezogen werden, oder Infektionserregern.

Behandlung

Die meisten Hunde können ambulant behandelt werden, aber Hunde mit schweren Entzündungen der Muskeln, und einen vergrößerten Speiseröhre, Möglicherweise müssen Sie für supportive care hospitalisiert werden. Wenn die Bedingung ist so schwerwiegend, dass die Behandlung wirkungslos, Sterbehilfe kann angezeigt und von Ihrem Tierarzt empfohlen werden.

Management

Um Ihrem Haustier die Haut vor weiterer Reizung oder Schädigung zu schützen müssen Sie Tätigkeiten, die die Haut traumatisieren können, zu vermeiden. Halten Sie Ihr Haustier im Haus während des Tages zu intensiver Sonneneinstrahlung zu vermeiden, da UV-Licht Exposition verschlimmern kann Hautläsionen. Möglicherweise müssen Sie die Ernährung Ihres Hundes ändern, wenn es eine vergrößerte Speiseröhre, oder hat Schwierigkeiten beim Essen und / oder Schluckbeschwerden.

Ihr Tierarzt kann hypoallergene Shampoos und Behandlung für sekundäre bakterielle Infektionen der Haut empfehlen. Vitamin E, wesentliche Fettsäure-Ergänzungen, Steroide zu verringern Entzündungen, und ein Medikament, um den Blutfluss zu verbessern kann auch vorgeschrieben werden. Infizierte Tiere sollten nicht gezüchtet werden, und es wird dringend empfohlen, dass intakte Tiere kastriert werden.