Der Hund Gesundheit


Nierenversagen und überschüssigen Harnstoff im Urin von Hunden

Nierenversagen und akute Urämie bei Hunden

Akute Urämie ist ein plötzlich auftretenden Bedingung, die durch hohe Niveaus an Harnstoff gekennzeichnet ist, Protein-Produkte, und Aminosäuren im Blut. Diese Bedingung der Regel folgt plötzlichen Nierenschäden, auftritt oder wenn die Harnwege Rohre, die die Niere Verbindung zur Blase (Harnleiter) verstopft sind. Infolgedessen, der Abfluss des Urins behindert, ein Ungleichgewicht in flüssiger Regulierung und führt zu einer Anhäufung von potenziellen Giftstoffen im Körper. Glücklicherweise, akuten Urämie kann erfolgreich behandelt und geheilt werden, wenn sie rechtzeitig erkannt und sofort behandelt werden.

Die meisten Hunderassen, ob männlich oder weiblich, von akuten Urämie betroffen; jedoch, Exposition gegenüber Chemikalien wie Frostschutzmittel erhöht das Risiko von Urämie. Deshalb, Die Inzidenz der akuten Urämie im Winter höher und fallen als in anderen Jahreszeiten. Außerdem, Hunde sind besonders anfällig für akute Urämie im Alter zwischen sechs und acht.

Der Zustand in diesem medizinischen Artikel beschrieben beeinflussen kann sowohl bei Hunden und Katzen. Wenn Sie lernen möchten, wie akute Urämie Katzen betroffen, Bitte besuchen Sie diese Seite in der PetMD Gesundheits-Bibliothek.

Symptome und Typen

Da dies potentiell toxischen Blut fließt durch den Körper des Hundes, die meisten Systeme sind betroffen, einschließlich der Harnwege, Verdauungs-, nervös, Atem-, Muskel-Skelett-, lymphatisch, und Immunsystem.

Bei der Untersuchung, Hunde scheinen in normaler körperlicher Verfassung sein, mit einem normalen Fell, kann aber offenbar in einem depressiven Zustand. Wenn die Symptome sind offensichtlich, Anzeichen gehören Appetitlosigkeit, Lustlosigkeit, Erbrechen, und Durchfall, welche sich mit Blut eingefärbt werden. Andere Symptome können Entzündungen der Zunge,Ammoniak riechenden breathe (aufgrund Harnstoff), Geschwüre im Mund, Fieber, ungewöhnlich schnell oder langsamer Puls, verringert oder erhöht Urinausscheidung, und sogar Anfälle. Die Nieren können das Gefühl erweiterten, zart, und fest auf Palpation.

Ursachen

Nierenversagen oder Behinderung Urinausscheidung kann auf eine der folgenden:

Nierenentzündung
Nieren-oder Harnleitersteine
Vorhandensein von Fremdkörpern in den Harnleiter(s)
Beschädigten Nierengewebe, die zurück-Urinfluss bewirkt
Geringe Blutfluss zu den Nieren als Folge eines Traumas, überschüssige Blutungen, Hitzschlag, Herzinsuffizienz, etc.
Verschlucken von Chemikalien (z.B., einige Schmerzmittel, Farbstoffe für interne Bildgebung verwendet, Quecksilber, führen, Frostschutzmittel)

Diagnose

Ein komplettes Blutbild wird von Ihrem Tierarzt durchgeführt werden, einschließlich einer chemischen Blutbild, ein komplettes Blutbild, und eine Urinanalyse. Hunde mit akuten Urämie können hohe Hämatokrits und eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen. Die Konzentrationen bestimmter Protein-Enzyme und Chemikalien wie Kreatinin, Phosphat, Glucose, Glucose, und Kalium werden auch einen hohen.

Urin kann durch Einführen eines Katheters oder durch Feinnadelpunktion in den Hund abgeholt werden; deren Ergebnisse hohen Proteins zeigen kann, Glucose, und das Vorliegen von Blutzellen. Zur Ansicht und Prüfung der Harnwege deutlich, Kontrastfarbstoffen kann in die Blase injiziert werden, so dass der Innenraum der Blase, die Harnleiter, und die Niere auf Röntgen-und Ultraschall Bildgebung beleuchtet.

Behandlung

Wenn der Urämie durch toxische Vergiftung, Der erste Schritt wird sein, die Giftstoffe aus dem Körper zu eliminieren. Dies kann durch eine Magenspülung durchgeführt werden, wo der Magen wird gereinigt, oder durch Verabreichung von Aktivkohle, um das Toxin zu neutralisieren. Spezifisch Gegenmittel kann auch angewendet werden, wenn das toxische Mittel identifiziert werden kann.

Vorsicht ist auch bei Wiederherstellung der Flüssigkeitshaushalt Ziel, Blutkreislauf, und bei der Aufstellung des Gleichgewichts der Chemikalien im Blut. Streng überwacht Flüssigkeitsaufnahme, Verzehr von Lebensmitteln, und Ernährung ist sehr wichtig, während der Behandlung ist im Gange.

Einige Medikamente, die verschrieben werden können, sind:

Diuretika
Antiemetika
Dopamin-Derivate
Schleimhaut-Schutzmittel gegen Säure entgegenzuwirken
Bicarbonates wieder herzustellen chemische Gleichgewicht im Körper
Basierend auf Ihren Hund die Reaktion auf diese Medikamente, Ihr Tierarzt kann auch empfehlen, Dialyse oder Operationen