Der Hund Gesundheit


Lymphknotenentzündung (Lymphadenopathie) bei Hunden

Lymphadenopathie bei Hunden

Lymphknoten (oder Drüsen), sind kleine Massen von Gewebe, das im ganzen Körper gefunden werden können. Sie spielen eine wesentliche Rolle für das Funktionieren der das Immunsystem des Hundes, als Filter für das Blut, und als Lagerstellen für weiße Blutkörperchen. Folglich, sie sind oft die ersten Anzeichen der Krankheit in den Geweben.

Wenn Gewebe entzündet, die regionalen Lymphknoten, dass diese Gewebe in ablaufen wird sich auch entzündet und geschwollen als Reaktion. Diese Schwellung ist aufgrund einer reaktiven Anstieg der weißen Blutkörperchen (Hyperplasie) aufgrund der lokalisierten Anwesenheit eines infektiösen Agens. Dies ist medizinisch als reaktive Hyperplasie definiert: wenn die weißen Blutkörperchen und Plasma-Zellen (Antikörper sezernierenden Zellen) vermehren sich in Reaktion auf eine Substanz, welche die Produktion stimuliert (Antigenstimulation), wodurch die Lymphknoten zu vergrößern.

Lymphadenitis ist ein Zustand, in dem die Lymphdrüsen entzündet haben aufgrund einer Infektion. Neutrophile (das häufigste Art von weißen Blutkörperchen, und die erste gegen eine Infektion handeln), aktivierte Makrophagen (Zellen, die Bakterien und andere Krankheitserreger zu essen), und Eosinophilen (Zellen, die Parasiten und allergieauslösende Substanzen zu bekämpfen) wird in den Lymphknoten während einer Episode von Lymphadenitis migrieren. Diese Konvergenz der Zellen resultiert im gequollenen Gefühl und das Aussehen der Knoten.

Krebszellen können auch in einem Lymphknotenbiopsie gefunden werden (Gewebeprobe). Krebszellen können primäre, Ursprung in den Lymphknoten (malignen Lymphomen), oder kann es als ein Ergebnis der Ausbreitung von Krebs aus einer anderen Stelle im Körper (Metastasierung).

Symptome und Typen

Lymphknoten können in der Regel durch Berührung erkannt werden, aber manchmal gibt es keine klinischen Symptome. Schwellung im Bereich unterhalb des Kiefers zu spüren (submandibularis), oder um die Schulter. Quellung in einem der Schenkel ist auch als Ergebnis der geschwollene Lymphknoten auf der Rückseite des Beins mögliche (popliteal), oder nahe der Verbindung des Beines (axillären - korreliert mit der Achselhöhle). Gequollenen Knoten in dem Bereich nahe der Leistengegend (Leisten-) kann machen Stuhlgang schwierig für Ihren Hund. Ihr Hund kann auch verlieren ihren Appetit wegen Übelkeit, und haben den Drang zu erbrechen, wenn es funktioniert essen. Sie können auch erwarten, dass Ihr Hund zu einem allgemeinen Krankheitsgefühl das Gefühl, als seinen Körper kämpft mit der Infektion. Wenn Ihr Hund hat stark Lymphknoten vergrößert es kann Schwierigkeiten haben, essen, oder haben Schwierigkeiten beim Atmen.

Ursachen

Lymphoide Hyperplasie: wenn Lymphknoten reagieren auf ein infektiöses Agens durch Erzeugen eines Überschusses an weißen Blutkörperchen, sind aber nicht selbst infiziert
Lymphadenitis: wenn die Lymphknoten sich entweder primär oder sekundär infiziert
Infektionserreger:
Sporotrichose: Pilzinfektion der Haut, erworben aus dem Boden, ES GIBT, Pflanzen (vor allem, Gartenrosen); auf die Haut, Lunge, Gebeine, und Gehirn
Bakterien-:
Rickettsia: übermittelt durch Zecken und Flöhe
Bartonella spp: übermittelt durch Stechfliegen
Brucella canis: erworben während der Brut-
Pasteurella: übertragen wurde durch die Atmungsorgane
Yersinia pestis : übermittelt durch Flöhe und möglicherweise Nager; auch als die Pest bekannt
Fusobacterium: Infektionen des Mundes, Brust, Kehle, Lunge
Francisella tularensis: Tularämie; übertragen durch Zecken, Hirsche fliegt, und durch die Dispersion von Gasen von einem infizierten Tier Karkasse (häufig auftretenden Rasenmähen)
Mycobacterial: übermittelt durch infizierte Wasserversorgung
Non-Erreger:
Allergene: Lymphknoten eine allergische Reaktion im Körper reagieren, indem sie mehr Zellen - tritt meist in den Lymphknoten in der Nähe der Stelle der Reaktion
Autoimmunerkrankung: des Körpers, das Immunsystem überreagiert, um eine Invasion, oder reagiert unangemessen
Eosinophile Infiltration: Multiplikation der weißen Blutkörperchen für die Steuerung Allergie Reaktion, oder zur Bekämpfung von parasitären Agenten
Canine hypereosinophilem Syndrom: übermäßige Eosinophilen, kann mit Leukämie in Verbindung gebracht werden, Knochenmarksschädigung Infektion, Asthma, oder Allergie

Diagnose

Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung auf Ihren Hund ausführen. Ein komplettes Blutbild durchgeführt werden wird, einschließlich einer chemischen Blutbild, ein komplettes Blutbild, ein Elektrolyt-Panel, Urinanalyse, und ein Blutausstrich.

Lymphknoten Aspiraten (Flüssigkeit) Auch für mikroskopische entnommen werden (zytologischen) Prüfung. Gewebsneubildungen, oder Tumoren (Neoplasie), und Pilzinfektionen können auch über zytologische Untersuchung von Lymphknoten saugt bestätigt werden.

Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes geben,, einschließlich einer Vorgeschichte von Symptomen, und mögliche Vorfälle haben könnte gefällt diese Bedingung. Die Geschichte, die Sie geben kann Ihr Tierarzt Hinweise auf die Organe verursacht werden sekundäre Erweiterung der regionalen Lymphknoten.

Weitere nützliche Bluttests sind serologische (Blutserum) Tests auf Antikörper gegen systemische Antimykotika (Blastomyces und Cryptococcus), oder Bakterien (Bartonella spp.). Röntgen-und Ultraschall-Bildgebung ermöglicht Ihren Arzt, um eine Sichtprüfung der betroffenen Lymphknoten, und kann auch ermöglichen, Erkennung von Läsionen mit Lymphknotenschwellungen in anderen Organen zugeordnet.

Behandlung

Ihr Tierarzt verschreiben Medikamente abhängig von der zugrunde liegenden Ursache der Lymphknotenschwellung.

Management

Einige Infektionen sind Zoonosen, was bedeutet, dass sie auf den Menschen übertragen werden können. Systemische Erkrankungen, wie Sporotrichose, Francisella tularensis, Yersinia pestis, und Bartonella spp, sind Zoonosen. Wenn Ihr Hund hat eine dieser Zoonosen, fragen Sie Ihren Tierarzt, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie ergreifen müssen, um eine Infektion zu vermeiden.