Der Hund Gesundheit


Brustdrüse Tumors bei Hunden

Gutartige und bösartige Tumore der Brustdrüse treten relativ häufig in unkastrierte Hündinnen, in Wirklichkeit sind die häufigste Art von Tumor in der Gruppe. Kastration weitgehend reduzieren das Risiko für die Entwicklung dieser Art von Krebs, vor allem, wenn der Hund kastriert, bevor sie eine Chance in Wärme gehen muss. Es gibt zwei Haupttypen von Brustdrüsen Brusttumoren, mit jeweils mehreren Subtypen des Tumorwachstums.

Die Milchdrüsen’ Funktion ist, um Milch zu produzieren, um neugeborenen Welpen füttern. Sie sind in zwei Zeilen, die von der Brust bis zum unteren Bauchbereich angeordnet; die Brustwarzen zeigen, ihre Position auf dem Rumpf. Während dieser Zustand ist eher in der weiblichen Bevölkerung auftreten, es ist auch auf männliche Hunde, wenn auch selten. Wenn ein Rüden durch einen Tumor der Brust betroffen, die Prognose ist viel mehr bewachten und Grab.

Eine genetische Basis ist bei manchen Rassen möglich, und es gibt häufig einige Gene, die bei Hunden identifiziert werden können, die Prädisposition für Krebs der Milchdrüsen sind. Beispielsweise, Spielzeug und Kleinpudel, Englisch springt Spaniels, Brittanys, Cocker Spaniel, Englisch Setter, Zeiger, Deutsch Schäferhunde, Malteser, und Yorkshire Terrier wurde berichtet, dass ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von Brust-oder Brusttumoren im Vergleich zu anderen Rassen haben. Mittleres Alter ist etwa 10.5 Jahr (Reichweite, 1 auf 15 Jahren); es ist weniger häufig bei Hunden jünger als fünf.

Symptome und Typen

Regel langsam wachsenden einzelne oder mehrere Massen in den Milchdrüsen – etwa die Hälfte der Patienten haben multiple Tumore
Kann oberflächliche Verlust von Gewebe auf der Oberfläche der Haut haben über das Brustgewebe, häufig mit Entzündungen
Masse kann frei beweglichen, was bedeutet, gutartige Verhalten
Kann auf der Haut oder Körper Wand befestigt werden, was impliziert malignen Verhalten oder Krebs

Etwa die Hälfte der betroffenen Hunde werden mit der gutartigen Form von Brusttumoren diagnostiziert werden, das als komplexe Adenome klassifiziert werden, einfachen Adenome, Fibroadenome, und Kanal Papillome. Die ungefähre andere Hälfte der Hunde mit Brusttumoren diagnostiziert werden wird einen malignen Form von Tumor, was kann Osteosarkome sein, Fibrosarkome, solide Karzinome, und papillären zystische Adenokarzinome, ua.

Ursachen

Unbekannt, obwohl wahrscheinlich hormonelle oder genetische.

Diagnose

Mehrere Krankheiten könnte für die Symptome verantwortlich, so Ihr Tierarzt wollen sie ausschließen, bevor wir zu einer Schlussfolgerung. Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes und Auftreten der Symptome geben.

Ein komplettes Blutbild durchgeführt werden wird, einschließlich einer chemischen Blutbild, ein komplettes Blutbild, und eine Urinanalyse. Diagnostics gehören X-Strahlen der Brust und Bauch, was kann erkennen Metastasen. Es wird notwendig sein, um eine Biopsie der Masse durchzuführen, um den genauen naturgemäß, die gutartig oder bösartig. Außerdem, die Lymphknoten untersucht werden, und eine Probe von ihnen für Laboranalysen entnommen.

Behandlung

Chirurgie ist die primäre Form der Behandlung. Der Tumor(s) müssen entfernt werden. Je nach Alter des Hundes, der Typ von Tumor vorliegt, und die Rate, mit der die Tumoren Metastasen, Ihr Arzt kann den Tumor nur entfernen, oder der gesamte Tumor zusammen mit dem umgebenden Gewebe, Lymphknoten und Milchdrüsen.

Einige Tumorarten sind mehr invasive, Fäulnis tiefer in das Gewebe oder Knochen, was dann sehr schwer zu entfernen. In diesen Fällen, teilweises Entfernen des Krebsmasse und umgebendes Gewebe durchgeführt werden kann, und Chemotherapie kann eine Option sein, aber die Verwendung der Chemotherapie bei Brust-oder Brusttumoren ist in der Regel nicht verwendet. Chirurgische Entfernung des Tumors kann so effektiv sein in Bezug auf die krankheitsfreie Intervall als radikale bilaterale Mastektomie ist für den Menschen.

Spaying intakte Hündinnen zum Zeitpunkt der chirurgischen Entfernung des betroffenen Brust oder Brustgewebe ist oft die bevorzugte Methode, und dies kann zu verbessern Überleben als sie die Möglichkeit des Wiederauftretens vermindert. Jedoch, Diese ist abhängig vom Alter des Hundes sowie. Wenn Ihr Hund ist älter, diese Methode nicht so vorteilhaft sein,. Ihr Tierarzt wird konsultiert eine tierärztliche Onkologe (Krebs-Spezialist) für zusätzliche oder aktualisierte Informationen über Chemotherapie bei Hunden.

Vorbeugung

Kastration vor der ersten Hitze oder Zyklusstand wird erheblich reduziert Ihren Hund das Risiko für Brustkrebs oder Brusttumoren im Vergleich zu einer intakten Hündin; Kastration vor der ersten Hitze oder Brunst auch vorgeschlagen wird deutlich verringern die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Brusttumoren. Frühe Kastration ist die beste Methode zur Vermeidung von dieser Form von Krebs. Wenn Kastration, bis vor dem zweiten Wärme oder Zyklusstand das Risiko, an Brustkrebs oder Brusttumoren im Vergleich zum intakten Hündinnen verzögert steigt auf 8 Prozent.

Wenn Kastration wird erst nach der zweiten Hitze oder Östrus Zyklus verzögert, es ist ein 26 Prozent Risiko der Entwicklung von Brust-oder Brusttumoren auf eine intakte Hündin im Vergleich, und wenn Kastration erfolgt, nachdem der Hund erreicht hat 2.5 Jahren, gibt es keine Schonung Wirkung auf das Risiko der Entwicklung von Brust-oder Brusttumoren.