Der Hund Gesundheit


Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente Toxizität bei Hunden

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente Toxizität ist eine der häufigsten Formen von Toxizität, und zählt zu den zehn häufigsten Vergiftungen berichtete dem National Animal Poison Control Center. Eingestuft als Carbonsäuren (Aspirin, Ibuprofen) oder Enolsäuren (Phenylbutazon, Metamizol), NSAIDs können extrem toxisch, wenn sie über den langfristigen Einnahme (chronisch) oder wenn akut eingenommen.

Arten unterscheiden sich stark, wie ihr Körper absorbieren, ausscheiden, und verstoffwechseln NSAID Agenten, aber beide Hunde und Katzen sind anfällig für NSAID Giftigkeit. Tatsächlich, unbehandelt, kann es zur Beschädigung des Magen-Darm-System und die Nieren.

Symptome und Typen

Symptome von NSAID Toxizität beinhalten:

Fieber
Durchfall
Austrocknung
Bauchschmerzen
Träge Verhalten
Appetitlosigkeit (Anorexie)
Erbrechen (manchmal mit Blut)
Verlust der Kontrolle über die Blasenfunktion (Polyurie und Polydipsie)
Blasse Schleimhäute
Ungewöhnlich schneller Herzschlag

Krampfanfälle und Koma kann auch auftreten, wenn größere Mengen aufgenommen werden; NSAID Toxizität kann auch in Zusammenbruch und plötzlichen Tod durch eine perforierte Magengeschwür führen.

Ursachen

Diese Form der Toxizität ist in der Regel aufgrund einer versehentlichen Exposition oder unsachgemäße Anwendung von NSAR. Jedoch, Hunde anfällig für Nierenerkrankungen (wie sie durch das Alter beeinflusst oder mit einer Geschichte von Geschwüren im Magen-Darm-System) haben ein höheres Risiko für die Entwicklung von NSAID Giftigkeit.

Diagnose

Eines der häufigsten diagnostischen Verfahren verwendet werden, um zu bestätigen NSAID Toxizität ist eine Endoskopie, bei dem ein kleiner Schlauch in den Mund und in den Magen zur Sichtkontrolle eingeschoben — in diesem Fall zu überprüfen, für gastrointestinale Ulcera. Ein Urin-Analyse ist auch bei der Beseitigung von anderen möglichen Ursachen für Ihren Hund die Symptome nützlich.

Behandlung

Die Behandlung von NSAID Giftigkeit der Regel erfordert eine sofortige Hospitalisierung, vor allem für Hunde, die hohe Dosen von NSAIDs eingenommen haben und ausstellenden schwere klinische Symptome wie häufiges Erbrechen und Anämie. Einmal im Krankenhaus, Ihr Tierarzt stellt Medikamente und Infusionen, sowie Bluttransfusionen, wenn Ihr Hund schwerer Anämie ist. (Beachten: wenn NSAID Toxizität ist ein perforiertes Magengeschwür führte, Operation notwendig sein.) Wenn Ihr Hund hat milde Symptome, andererseits, Ihr Tierarzt passt seine Ernährung (von a, Low-Protein-Diät empfohlen) und eine ordnungsgemäße at-home Medikamente.

Vorbeugung

NSAID Giftigkeit ist vermeidbar. Bewahren Sie Medikamente an einem sicheren Ort außerhalb Ihres Hundes zu erreichen und nur behandeln das Tier unter Aufsicht eines Tierarztes. Es ist auch wichtig, dass Patienten mit hohem Risiko (wie ältere Tiere oder solche mit einer Vorgeschichte von Magen-Darm-Blutungen) vor Beginn jeder Art von NSAID-Therapie getestet werden.