Der Hund Gesundheit


Ovarialtumoren bei Hunden

Eierstockzysten bei Hunden

Es gibt drei Arten Hund Ovarialtumoren: epithelialen Tumoren (Haut / Gewebe), Keimzelltumoren (Spermien und Eizellen), und Stromatumoren (Bindegewebe). Die häufigste Art von Eierstock-Tumor bei Hunden ist Ovarialkarzinomen. Granulosazellen sind Follikelzellen (Hohlzellen) umgeben von Thekazellen (welcher Form eine umgebende Hülle). Ovarialtumoren sind anfällig für metastasierenden (Verbreitung), und einige sind in der Lage, Hormonen.

Die Tumoren in diesem medizinischen Artikel beschrieben beeinflussen kann sowohl bei Hunden und Katzen. Wenn Sie möchten mehr darüber erfahren, wie diese Krankheit betrifft Katzen, Bitte besuchen Sie diese Seite in der PetMD Gesundheits-Bibliothek.

Symptome und Typen

Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle
Ansammlung von Flüssigkeit in der Brusthöhle
Tumore produzieren Steroidhormon:
Mangelnde reproduktiven Wärme und Menstruation
Persistent Brunst (Menstruation und Wärme)
Pyometra (Eiter gefüllte Bauch)
Gynäkomastie (männliche Tier weist weibliche Züge, wie mit vergrößerten Brustwarzen mit undichten Milch)
Bilateral, symmetrischen Haarausfall
Vermännlichung (überschüssige Testosteron)

Ursachen

Dieser Zustand wird oft mit nicht-kastrierten und nicht kastrierten Hunden.

Diagnose

Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung auf Ihren Hund ausführen, einschließlich einer Blut-chemisches Profil, ein komplettes Blutbild, ein Elektrolyt-Panel und eine Urinanalyse. Sie benötigen, um Ihr Arzt eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes, mit einer Beschreibung des dem Einsetzen von Symptomen. X-Strahlen können offenbaren die Ausbreitung von Krebszellen (Metastasen) mittels der Blutgefäße oder Lymphsystem.

Ihr Tierarzt wird auch Röntgenstrahlen und Ultraschallbildern des Bauch und Brust auf die weitere Beweise von Tumoren aussehen. Abdominal X-rays könnten zeigen eine unilaterale oder bilaterale Mitte Masse im Bauchraum in der Nähe der Niere, oder Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Eine Ultraschalluntersuchung des Bauches kann zeigen ähnliche Informationen, aber mit noch größerer Empfindlichkeit und Detail. Wenn es überschüssige Flüssigkeit in der Pleura (Brust) Futter, oder Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Ihr Tierarzt wird eine flüssige Probe für die mikroskopische nehmen (zytologischen) Prüfung.

Wenn die Größe des Tumors ist geringfügige, und das Wachstum minimalen, Ihr Tierarzt kann empfehlen, Chirurgie, um eine einsame Tumor zu entfernen, oder nehmen eine Gewebeprobe (Biopsie) des Tumors. Selbst wenn ein Tumor zu sein scheint offensichtlich malignen, und metastasierenden (Anbau), eine Biopsie kann noch für das Finale von unschätzbarem Wert, definitive Diagnose.

Ihr Tierarzt kann auch wollen ein Verfahren durchführen genannt histopathologischen Untersuchung, zum Verfolgen von Änderungen in dem Gewebe, Zum besseren Verständnis des Charakters des Wachstums.

Behandlung

Ein einziger Tumor kann chirurgisch entfernt werden, und wird in der Regel nicht erforderlich, einen langen Aufenthalt in der Tierklinik. Obwohl gutartige Tumore sind selten, Es gibt Fälle, in denen dies der Fall ist, und Hunde, die diese Art von Tumor leicht erholen. Dies ist im allgemeinen auch in Fällen, wo ein bösartiger Tumor lokalisiert worden ist und behandelt wird, bevor es die Möglichkeit hat, sich auszubreiten.

Ein bösartiger Tumor, der sich ausgebreitet hat kann mit einer Chemotherapie behandelt werden, und ihr Wachstum kann gestoppt werden, legte in Remission, und manchmal alle zusammen gehärtet. Die Prognose für diese Erkrankung ist bewacht. Krebstumoren sind notorisch unabhängige, und die Behandlung ist nicht immer effektiv.