Der Hund Gesundheit


Überproduktion von roten Blutzellen bei Hunden

Polyzythämie bei Hunden

Polyzythämie ist ein ziemlich schwerer Blutkrankheiten Zustand, dadurch als eine abnormale Zunahme der Menge der roten Blutkörperchen in dem Kreislaufsystem. Es führt zu einer Erhöhung des Hämatokrits (PCV), Hämoglobinkonzentration (das rote Pigment der Blutzelle), und in der roten Blutkörperchen (RBC) zählen, oberhalb der Referenzbereiche, aufgrund einer relativen, vergänglich, oder absolute Zunahme der Zahl von zirkulierenden roten Blutkörperchen.

Polyzythämie wird als relative klassifiziert, vergänglich, oder absolute. Relative Polyzythämie entsteht, wenn eine Abnahme in Plasmavolumen, in der Regel durch Austrocknung verursacht, erzeugt eine relative Zunahme der zirkulierenden RBCs. Transient Polyzythämie wird durch Milz-Kontraktion verursacht, welche injiziert konzentrierten roten Blutkörperchen in den Blutkreislauf in einer momentanen Reaktion auf Adrenalin, das Hormon, das zu betonen, reagiert, Zorn, und Angst. Absolute Polyzythämie wird durch eine absolute Zunahme der zirkulierenden RBC-Masse gekennzeichnet, als Ergebnis einer Erhöhung in Knochenmark Produktion.

Absolute Polyzythämie, verkörpert durch erhöhte RBCs im Knochenmark, kann primär oder sekundär zu einer Zunahme der Produktion von EPO. Primäre absolute (genannt Polyzythämie rubra vera) ist eine myeloproliferative Erkrankung, die durch den übermäßigen gekennzeichnet, unkontrollierte Produktion von RBC im Knochenmark. Sekundäre absolute Polyzythämie wird von einem physiologisch geeigneten Freisetzung von EPO aus chronischer Hypoxämie verursacht (Sauerstoffmangel), oder durch falsches und übermäßige Produktion von EPO oder EPO-ähnliche Substanz in einem Tier mit normalen Blutsauerstoffgehalts.

Die Störung betrifft sowohl bei Hunden und Katzen. Wenn Sie möchten mehr darüber erfahren, wie diese Krankheit betrifft Katzen, Bitte besuchen Sie diese Seite in der PetMD Gesundheits-Bibliothek.

Symptome und Typen

Relativ

Erbrechen
Durchfall
Mangelnde Wasseraufnahme
Übermäßige Wasserlassen

Absolute

Energiemangel
Geringe Belastbarkeit
Dunkelrote, oder bläulich Zahnfleisch
Niesen
Nasenbluten
Abdomen

Ursachen

Relativ

Erbrechen
Durchfall
Verminderte Wasseraufnahme
Nierenerkrankungen
Hyperventilation

Vergänglich

Aufregung
Angst
Anfälle
Zurückhaltung

Primäre absolute

Rare myeloproliferative Erkrankung(Erkrankung des Knochenmarks)

Sekundäre absolute

Nicht genug Sauerstoff im Blut (Hypoxämie)
Langfristige Lungenkrankheit
Herzkrankheit
Höhen
Wertminderung von Blutzufuhr zu den Nieren
Unangemessen EPO-Sekretion
Nierenzyste
Schwellung der Niere durch den Urin ist gesichert
Überaktiven Nebenniere
Überfunktion der Schilddrüse
Tumor der Nebenniere
Krebs

Diagnose

Ihr Tierarzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung auf Ihren Hund, einschließlich einer chemischen Blutbild, ein komplettes Blutbild, eine Urinanalyse, und ein Elektrolyt-Panel. Ihr Tierarzt wird auch messen Sauerstoffgehalt im Blut. Hormonbestimmungen (Verwendung von Blutproben, um Hormone zu analysieren) kann auch zur Messung von EPO-Spiegel verwendet werden. Röntgen-und Ultraschallbilder sind auch für die Prüfung des Herzens nützlich, Nieren, und Lunge für Grunderkrankungen, die verursachen könnten Polyzythämie.

Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes geben,, einschließlich einer Vorgeschichte von Symptomen, und mögliche Vorfälle haben könnte gefällt diese Bedingung. Die Geschichte, die Sie geben kann Ihr Tierarzt Hinweise auf die Organe verursacht werden sekundäre Krankheitssymptome.

Behandlung

Für diesen Zustand, Ihr Hund sollte ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ihr Tierarzt wird entscheiden,, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache der Polyzythämie, ob Ihr Hund braucht zu haben, einige der überschüssigen roten Blutkörperchen durch die Eröffnung einer Vene entnommen – genannt Phlebotomie, oder "Vermietung" – und ob der Überschuß durch niedrige Sauerstoffkonzentrationen im Blut verursacht, was würde eine gewisse Menge an Sauerstoff-Therapie. Ihr Hund kann auch brauchen, um mit Flüssigkeit behandelt werden, oder mit Medikamenten, wenn eine Diagnose einer Erkrankung Knochenmarksschädigung (myeloproliferative / Polyzythämie vera).