Der Hund Gesundheit


Parasiten-Infektion (Leishmaniose) bei Hunden

Leishmaniose bei Hunden

Leishmaniose, der medizinische Fachausdruck für den krankhaften Zustand verwendet, die etwa durch den einzelligen Parasiten Leishmania gebracht, kann durch zwei Arten von Krankheiten bei Hunden eingeteilt werden: eine kutane (Haut) Reaktion und eine viszerale (Bauchorgane) Reaktion — auch als schwarze Fieber bekannt, die schwerste Form der Leishmaniose.

Die Infektion wird erworben, wenn Sandmücken übertragen die flagellierten Parasiten in die Haut eines Wirts. Die Inkubationszeit von der Infektion die Symptome in der Regel zwischen einem Monat bis zu mehreren Jahren. Bei Hunden, es immer breitet sich im ganzen Körper die meisten Organe; renal (Niere) Versagen ist die häufigste Todesursache, und praktisch alle infizierten Hunden entwickeln viszeralen oder systemische Erkrankung. So viel wie 90 Prozent der infizierten Hunde werden auch Hautbeteiligung. Es gibt keine Altersgrenze, Geschlecht, oder Rasse Vorliebe; jedoch, Männchen sind eher eine viszerale Reaktion haben.

Die wichtigsten Organsysteme betroffen sind die Haut, Nieren, Milz, Leber, Blick, und Gelenke. Es ist auch allgemein eine Hautreaktion, mit Läsionen auf der Haut, und Haarausfall. Es ist Blutungsneigung markiert.

Betroffene Hunde in der U.s. werden häufig gefunden, erwarb die Leishmania Infektion in einem anderen Land haben, insbesondere der Mittelmeerraum, Portugal, und Spanien. Es gab auch sporadische Fälle wurden in der Schweiz bestätigt, Nordfrankreich, und den Niederlanden, und endemischen Gebieten in Süd-und Mittelamerika gefunden, und im Süden Mexikos. Endemische Fällen in Oklahoma und Ohio haben in Hundepopulationen dort ebenso angezeigt.

Es ist wichtig anzumerken, dass eine Zoonose Leishmaniose ist, und die Organismen mit Wohnsitz in den Läsionen können auf den Menschen übertragen werden.

Symptome und Typen

Es gibt zwei Arten von Leishmaniase bei Hunden: viszerale und kutane. Jede Art beeinflussen verschiedene Teile der Körper des Hundes.

Visceral - beeinflusst Organe der Bauchhöhle

Starker Gewichtsverlust
Appetitlosigkeit (Anorexie)
Durchfall
Tarry Stuhl (seltener)
Erbrechen
Nasenbluten
Belastungsintoleranz

Kutane - auf die Haut

Hyperkeratose - prominentesten Befund; übermäßige epidermalen Skalierung mit Verdickung, Depigmentierung (Verlust der Hautfarbe), und Aufspringen der Maul-und Fußballen
Alopecia - trocken, sprödes Haar Mantel mit symmetrischen Haarausfall
Knötchen normalerweise auf der Hautoberfläche zu entwickeln
Intradermal Knötchen und Geschwüre gesehen werden
Ungewöhnlich lange oder brüchige Nägel sind eine spezielle Befund bei einigen Patienten

Andere Anzeichen und Symptome, die mit Leishmaniose assoziiert sind, zählen:

Lymphadenopathie - Erkrankung der Lymphknoten mit Hautläsionen bei 90 Prozent der Fälle
Abmagerung
Anzeichen von Nierenversagen - übermäßiges Wasserlassen, übermäßiger Durst, Erbrechen möglich
Neuralgie - schmerzhafte Erkrankung der Nerven
Schmerzen in den Gelenken
Entzündungen der Muskeln
Osteolysen - ein “ausgestanzten” mit schweren Knochenverlust
Entzündung der Abdeckung von Knochen; selten
Fever mit einer vergrößerten spleed (In etwa einem Drittel der Patienten)

Ursachen

Reisen in endemische Gebiete (Regel das Mittelmeer), wo der Hund kann Sandmücken ausgesetzt werden — ein Host Leishmania — ist die häufigste Art der Ansteckung mit der Infektion. Jedoch, Empfangen eine Transfusion von einer anderen infizierten Tieres können auch Leishmaniose führen.

Diagnose

Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung auf Ihren Hund ausführen, unter Berücksichtigung der Vorgeschichte der Symptome und mögliche Vorfälle, die dazu geführt hat, um diesem Zustand. Ein komplettes Blutbild durchgeführt werden wird, einschließlich einer chemischen Blutbild, ein komplettes Blutbild, und eine Urinanalyse. Ihr Arzt wird zum Nachweis von Krankheiten wie Lupus zu suchen, Krebs, und Staupe, unter anderen möglichen Ursachen für die Symptome. Gewebeproben aus der Haut, Milz, Knochenmark, oder Lymphknoten wird für Labor kultiviert genommen werden, sowie Fluid ansaugt. Da gibt es oft im Zusammenhang Läsionen auf der Oberfläche der Haut, eine Hautbiopsie wird, um als gut.

Die meisten Hunde mit Leishmaniose haben einen hohen Gehalt an Protein und Gammaglobulin, sowie hohe Leber Enzymaktivität. Trotzdem, Ihr Tierarzt müssen Zeckenbissen als Ursache der Symptome zu beseitigen, und kann insbesondere für Lupus testen, um sie auszuschließen oder zu bestätigen sie als Ursache.

Behandlung

Sofern Ihr Hund ist sehr krank, es wird als ambulant behandelt werden. Wenn es abgemagert und chronisch infizierten, müssen Sie möglicherweise die Euthanasie zu betrachten, weil die Prognose ist sehr schlecht für die Tiere. Wenn Ihr Hund ist nicht schwer infiziert, Ihr Tierarzt wird Ihnen eine qualitativ hochwertige Protein-Diät, ein, die speziell für Niereninsuffizienz entwickelt bei Bedarf.

Dies ist eine Zoonose, und die Organismen mit Wohnsitz in den Läsionen können auf den Menschen übertragen werden. Diese Organismen werden nie ganz ausgeschlossen werden, und Rückfall, behandlungsbedürftigen, unvermeidbar.

Es gibt Medikamente, die hilfreich sein können bei der Behandlung von Symptomen und bei der Bewältigung der Krankheit. Ihr Tierarzt wird Sie auf dem besten Weg zu beraten.