Der Hund Gesundheit


Q-Fieber bei Hunden

Bakterielle Zoonosen bei Hunden

Das Q-Fieber Krankheit wird durch die Coxiella burnetii verursacht, einem pathogenen Bakterien, die strukturell ähnlich zu den Rickettsia Bakterien aber genetisch verschieden ist.

A dogwill am häufigsten infiziert mit dem Organismus, wenn es verschluckt infiziert Körperflüssigkeiten (d. h., Urin, Kot, Milch, Entladungen), Geweben, oder erkrankten Karkassen (z.B., solche aus Rind, Schaf, oder Ziegen). Die Bakterien können auch in die Luft und ist durch Flöhe oder Läuse übertragbaren, die Durchführung C. burnetii in seiner parasitären Form.

Q-Fieber ist eine weltweit endemische, Auswirkungen auf Hunde und Katzen jeden Alters, Geschlecht, oder Rasse, und als Zoonose, es ist auf den Menschen übertragbar. Vorsicht beim Umgang mit Körperflüssigkeiten werden, Organe, und / oder Gewebematerial aller Tierarten, Besonders Nutztieren. Entsorgen Sie alle Geburt bleibt richtig und Ihre Katze pasteurisierte Produkte nur.

Wenn Sie möchten mehr darüber erfahren, wie diese Krankheit betrifft Katzen, Bitte besuchen Sie diese Seite in PetMD Gesundheits-Bibliothek.

Symptome und Typen

Lungen sind gedacht, um das Hauptportal der Einreise werden in den systemischen Kreislauf. C. burnetii wird dann in der Orgel-Futter replizieren, verursachte große Vaskulitis. Entzündung des Hundes Blutgefäße in den Tod seines Blutkörperchen und Blutungen der Lunge führen, Leber, und des zentralen Nervensystems.

Sobald der Hund die Krankheit zugezogen hat, ist es angezeigt einige der folgenden Symptome:

Fieber
Lethargie
Anorexie
Depression
Koordinationsstörungen
Anfälle
Fehlgeburt (nicht üblich bei Hunden)

Die Art der Symptome Ihres Hundes Displays und die Schwere der Q-Fieber wird letztlich von der besonderen Belastung des Organismus Ihres Hundes mit infiziert ist abhängig. Oft, Tiere mit C. burnetii erfährt eine Latenzzeit (Inaktivität). Jedoch, während der Geburt das Bakterium kann zu reaktivieren, was zu einer großen Anzahl von Bakterien in die Plazenta, und der Host Körperflüssigkeiten, Urin, Kot, und Milch.

Ursachen

Die Exposition gegenüber Tieren mit C infiziert. burnetii (vor allem diejenigen, die gerade entbunden haben), Zecken, Flöhe, und Läuse.

Diagnose

Eine detaillierte Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes und seine Lebensweise bis zum Beginn der Symptome wird Ihr Tierarzt bei der Diagnose unterstützen.

Ihr Tierarzt wird dann führen ein komplettes Blutbild auf Ihre Katze, einschließlich einer chemischen Blutbild, ein komplettes Blutbild, und eine Urinanalyse. Einmal eingesammelt, das Blut des Hundes Serum wird gekühlt werden, um bei der Identifizierung des Organismus Art unterstützen. Der Tierarzt wird auch sammeln eine Gewebeprobe (z.B., aus der Plazenta) und kühlen sie zur späteren Verwendung als Inokulator.

Behandlung

Es gibt Medikamente, die wirksam bei der Beseitigung der bakteriellen Infektion sind, und Ihr Tierarzt wird Ihnen bei der Erstellung einer effektiven Behandlungsplan für den Hund führen. Jedoch, bewusst sein, dass C. burnetii ist widerstandsfähiger gegen Ausrottung als andere Arten von Rickettsien, Eine ähnliche Art von Bakterien.

Aufgrund der Zoonose von Q-Fieber, extreme Vorsicht beim Umgang mit infizierten Tieren. Um das Risiko der Übertragung der Krankheit zu verringern, Ihr Hund sofort stationär aufgenommen werden, sobald sich herausstellt, dass Q-Fieber haben.