Der Hund Gesundheit


Infektionen der Haut und Verlust der Hautfarbe Erkrankungen bei Hunden

Dermatosen, depigmentierende Erkrankungen

Haut Dermatosen ist eine allgemeine medizinische Begriff, verschiedene Arten von bakteriellen Infektionen oder genetische Erkrankungen der Haut gilt. Einige Dermatosen sind kosmetische Bedingungen, die den Verlust der Pigmentierung der Haut und / oder Fell, aber ansonsten keine schädlichen.

Zum Beispiel, Deutsch Shepherds neigen zu bakteriellen Infektionen der Haut mit Bereichen der Lippen, Augenlider, und Nasenlöcher. Deutsch Shepherds, Collies, und Shetland Schäferhunde sind anfällig für Lupus, eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper greift den eigenen Haut und anderen Organen, und Lupus, eine Autoimmunerkrankung, die die Haut nur, Regel das Gesicht.

Chow Chows und Akitas neigen zu einer Autoimmunerkrankung, die die Haut, gekennzeichnet durch eine Entzündung mit Krustenbildung, und Läsionen mit Eiter.

Akitas, Samojeden und Siberian Huskies eher ein seltenes Syndrom, Entzündungen im vorderen Teil des Auges zu entwickeln. Die betroffenen Bereich ist die Iris, koexistent mit Entzündung der Haut durch den Verlust von Pigmenten in der Haut der Nase und Mund dadurch.

Dobermann und Rottweiler entwickeln kann eine Bedingung durch symmetrische Mangel an Pigment in der Haut und ein weißes Fell gekennzeichnet, vor allem bei der Gesicht und Nase. Siberian Huskies, Alaskan Malamutes, und Labrador Retriever kann eine saisonale Verlust von Pigment in der harten angezeigt, haarlose Haut der Nase. St. Bernards und Riesenschnauzer mit Entzündung der Arterien des nasalen Philtrum betroffen sein, die Verbindungsstelle zwischen den Seiten der oberen Lippe, die sich an die Nase.

Symptome und Typen

Weiße Haare (bekannt als leukotrichia)
Teilweise oder vollständige Fehlen von Pigment in der Haut (bekannt als leukoderma)
Rötung der Haut (bekannt als Erythema)
Verlust der oberen Oberfläche der Haut (bekannt als einer Erosion oder Geschwüre, basierend auf Tiefe des Gewebes Verlust)

Ursachen

Bakterielle Infektionen der Haut; Die am häufigsten betroffenen Bereiche sind:
Lippen
Augenlider
Nasenlöcher
Pilzinfektion der Haut
Kontakt Überempfindlichkeit (Allergien)
Haut im Gesicht neigt dazu, vor allem betroffen sein
Rote Haut und Eiter – Gesicht und Ohren
Crusting Schorf und Eiter auf der Haut
Verlust der Haut / Haarfarbe nach Haut war entzündet
Verlust der Farbe auf der Nase und Lippen, Verlust der Sehkraft
Saisonale nasale Depigmentierung
Entzündung der Arterien des nasalen Philtrum (ganz vorne der Nase, oberhalb Oberlippe)
Albinismus (genetisch)
Vitiligo (glatte, weiße Flecken auf der Haut durch den Verlust der Hautfarbe)
Schwer: Haut und Körperorgane betroffen
Autoimmunkrankheit (oft gibt es eine genetische Prädisposition)
Systemischer Lupus erythematodes
Lupus erythematodes
Pemphigus foliaceus
Pemphigus erythematosus
Uveodermatologic-Syndrom
Hormonelle Störungen
Medikamente Reaktion

Diagnose

Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung auf Ihren Hund ausführen, unter Berücksichtigung der Vorgeschichte der Symptome und mögliche Vorfälle haben könnte gefällt diese Bedingung, wie etwa, ob Ihr Hund erlitt eine frische Infektion. Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes und Auftreten der Symptome geben. Ihr Tierarzt wird bestellen Blut chemische Profil, ein komplettes Blutbild, ein Elektrolyt-Panel und eine Urinanalyse. Blutproben können für autoimmune Faktoren getestet werden.

Als Teil Ihres Hundes körperliche Untersuchung, Ihr Tierarzt nehmen Hautproben und Hautgeschabsel zu einem Labor für Bakterien-und Pilzkulturen senden. Wenn der Hautbiopsie zeigt, dass Hautzellen voneinander trennt (acantholytic), dies ist diagnostisch für Pemphigus. Direkte Immunfluoreszenz von Hautproben Verwendung von Fluoreszenzfarbstoffen kann auch verwendet werden, um Antikörper nachzuweisen. Ihr Tierarzt kann auch flüssige Proben von Ihrem Hund die Gelenke für Lupus überprüfen.

Behandlung

Sofern Ihr Hund an Multiorganversagen von Lupus Leid verursacht, Behandlung kann auf ambulanter Basis durchgeführt werden. Antibiotika werden von Ihrem Tierarzt verschrieben werden, wenn eine bakterielle oder Pilzinfektion vorhanden ist. Immunsuppressiva wird häufig für Autoimmunerkrankungen verschrieben. Ihr Tierarzt kann Sie zu einem Ophthalmologen beziehen, wenn Ihr Hund in die Augen betroffen sind. Sofern topische Medikamente oder Salben wurden speziell von Ihrem Tierarzt für Ihr Haustier verschrieben, jede Zubereitung sollte vermieden werden.