Der Hund Gesundheit


Weichteilkrebs (Rhabdomyosarkom) bei Hunden

Rhabdomyosarkom bei Hunden

Rhabdomyosarkomen sind maligne, aggressiv, leicht metastasierenden (Verbreitung) Tumoren. Sie entstehen aus quergestreiften Muskeln (gebändert – nicht glatt, Muskeln des Skeletts und Herzmuskulatur) bei Erwachsenen, und von embryonalen Stammzellen bei Jugendlichen. Diese Tumoren sind oft im Kehlkopf gefunden (Voice-Box), die Zunge, und im Herzen. Aggressive und weit verbreitete Metastasierung in die Lunge auftreten, die Leber, die Milz, die Nieren, und der Nebennieren.

Der Zustand oder Krankheit in diesem medizinischen Artikel beschrieben beeinflussen kann sowohl bei Hunden und Katzen. Wenn Sie möchten mehr darüber erfahren, wie diese Krankheit betrifft Katzen besuchen Sie diese Seite in der PetMD Tierkrankenversicherung Bibliothek.

Symptome und Typen

Groß, verbreiten, Weichteilstruktur, im allgemeinen der Skelettmuskulatur
Kann in den primären Muskel verteilt (Bilden mehrerer Knötchen)
Wenn der Tumor im Herzen kann es Anzeichen für rechtsseitige Herzinsuffizienz sein

Ursachen

Idiopathische (unbekannt)

Diagnose

Ihr Tierarzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung, einschließlich einer chemischen Blutbild, ein komplettes Blutbild, eine Urinanalyse, und ein Elektrolyt-Panel. Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes bieten bis zum Auftreten der ersten Symptome. Während eine zytologische (mikroskopisch) Untersuchung einer feinen Nadel absaugen Probe kann sich herausstellen, Krebs, eine definitive Diagnose kann nur mit einer chirurgischen Biopsie vorgenommen werden (Gewebeprobe).

Behandlung

Die chirurgische Entfernung der Tumoren, oder Knötchen, sollte durchgeführt werden, wenn eine Härtung erwünscht ist, aber wegen der invasiven und expansiven Charakter dieses Tumors, es kann nicht entfernbar sein durch Chirurgie. Wenn ein Glied ist in erster Linie betroffen, Amputation der betroffenen Extremität sollte in Betracht gezogen werden. Strahlentherapie kann hilfreich, insbesondere dann, wenn der Tumor nicht komplett abnehmbar.