Der Hund Gesundheit


Magen-Grippe mit blutigem Durchfall bei Hunden

Hämorrhagische Gastroenteritis (HGE) bei Hunden

Hämorrhagische Gastroenteritis wird durch Blut im Erbrochenen und / oder Stuhl identifiziert, oft aufgrund einer durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten. Weil es eine ernsthafte Erkrankung ist, als sein kann potenziell tödlich, sofortige tierärztliche Versorgung erforderlich.

Symptome

Kontinuierliche Erbrechen und / oder Durchfall sind die häufigsten Symptome. Andere Symptome sind:

Lethargie
Lustlosigkeit
Anorexie
Gewichtsverlust
Flüssigkeitsverlust
Elektrolytstörungen
Austrocknung
Hämokonzentration
Hypovolämischen Schock

Ursachen

Infektiösen Gastroenteritis wird durch Erreger verursacht (Infektionserreger). Einige der Erreger meist mit infektiösen Gastroenteritis assoziiert sind, zählen:

Bakterien (z.B., Campylobacter, Salmonella, Es. coli, Clostridien)
Virus (z.B., Parvovirus, Staupe)
Fungi (z.B., Aspergillus, Penicillium, Fusarium)
Parasiten (z.B., Rundwürmer, Hakenwürmer, Bandwürmer, Peitschenwürmer, Kokzidien)

Es. coli, Salmonellen und Corynebacterium sind die wichtigsten Darmkeime, weil sie von Tier zu Mensch oder umgekehrt übertragen werden können. Salmonellen-Infektionen sind auch wichtig, weil die Verbindung mit reproduktiven Störungen.

Plötzliche Veränderungen in der Ernährung und / oder diätetische Toxine können Reizungen und / oder das Immunsystem beeinflussen. Eosinophile Gastroenteritis, eine chronische Form der Krankheit, hat mit Allergenen in Lebensmitteln Hund in Verbindung gebracht worden. Gastroenteritis kann auch durch Reizung verursacht durch Stress beobachtet werden, Toxine, körperliche Behinderung, Geschwüre, und abdominale Erkrankungen.

Gastroenteritis ist nicht spezifisch für jede Rasse oder Geschlecht, jedoch, kleine Hunderassen sind anfälliger für infektiöse Gastroenteritis.

Diagnose

Es kann schwierig sein, die Ursache von Gastroenteritis identifizieren. Deshalb, invasive diagnostische Verfahren erforderlich sein, wenn Routinediagnostik nicht erfolgreich sein.

Ein kurzer Abriss der diagnostischen Verfahren:

Krankengeschichte:

Körperliche Behinderung, Tumoren, Geschwüre, Darmverschluss, etc.
Informationen über die Schwere, Progression und Größe des Erbrechen und Durchfall
Der Impfpass kann in den herrschenden eine parvoviralen helfen, Infektionen

Physikalischen Beobachtungen:

Ein Hauttest, um das Vorhandensein und das Ausmaß der Dehydratation zu bestimmen
Eine abdominale Palpation zu Bauchschmerzen und / oder Bauchschmerzen Verstopfung überprüfen
Eine Untersuchung der Schleimhäute zu hämorrhagischen Verluste zu bestimmen
Herz-Kreislauf-Funktion liefert Informationen über Dehydratisierung und / oder Blutverlust
Visuelle Beobachtung des Erbrochenen und / oder Stuhl zu bestimmen, ob es Blut vorhanden

Routine Blut / biochemische Tests:

Hämatokritwertes (Hämatokrit) Daten hämorrhagischen Gastroenteritis bestätigen
Biochemische Tests (d. h., Leber, Niere, Blutprotein, und Blutzucker)

Fecal Studie:

Cultural Assays, um mögliche mikrobiologische oder parasitären Organismen zu identifizieren

Röntgenaufnahmen / Endoskopie:

Um jegliche potentinal körperliche Behinderung finden, Tumor, Geschwür, Darmverschluss, etc.

Behandlung

In den meisten Fällen, Hunde erholen und reagiert sehr gut. Der Verlauf der Behandlung, jedoch, ist abhängig von der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung. Ein kurzer Abriss der Behandlung ist unten angegeben:

Flüssigkeits-und Elektrolythaushalt Therapien sind wichtige, insbesondere in Fällen von hämorrhagischen Gastroenteritis.
Antibiotika-Therapie kann bei Tieren mit systemischen Infektionen beschränkt werden.
Kortikosteroid-Therapie in Fällen von Schock nützlich. Normalerweise hypovolämischen Schock entsteht durch Dehydrierung.
Medikamente, die den Darm beruhigen und binden schädliche Mittel können auch in unterstützende Therapie eingesetzt werden.
Parasitäre Infektionen mit Anthelminthika behandelt.
Körperliche Behinderung, Geschwüren und Tumoren müssen chirurgische Behandlung.

Vorbeugung

Einige Tierärzte haben vor kurzem die Bedeutung der Wiederherstellung Darmflora durch Lebensmittelzusatzstoffe betonte (z.B., Probiotika, Präbiotika, und Synbiotika) Um die Infektion mehr auftreten.

Wenn Hundebesitzer sind mit hausgemachten Diäten, die ideale Mikro-- und Makro-Nährstoff-Profil, zusammen mit optimalen Energiedichte, muss der Schwerpunkt der Formulierung sein. Diese Diäten bieten leicht verdauliche Nährstoffe, weniger Fett und eingeschränkte Osmolarität. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt für eine ordnungsgemäße, ausgewogene Ernährung für Ihren Hund.