Der Hund Gesundheit


Tumor der Hirnhäute bei Hunden

Meningeom bei Hunden

Meningiom ist die häufigste Gehirntumor bei Hunden. Es wirkt ein System von Membranen, die das Gehirn und Rückenmark umgibt genannt Hirnhäute. Diese Tumoren komprimieren benachbarte Gewebe und kann zu Schwellungen in den betroffenen Regionen führen. Alle Rassen sind in Gefahr, Meningeom, aber es ist in der Regel bei Hunden älter als sieben Jahre alt.

Symptome und Typen

Die Symptome variieren in Abhängigkeit von dem Ort des Tumors je, aber einige der häufigsten Symptome sind:

Anfälle
Visuelle Defizite
Abnorme Verhaltensweisen und psychische Verfassung
Unkoordinierte Bewegungen
Nacken-oder Rückenschmerzen

Ursachen

Die zugrunde liegende Ursache für Meningeom ist derzeit nicht bekannt.

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes geben,, einschließlich des Einsetzens und Natur der Symptome, Ihrem Tierarzt. Er oder sie wird dann eine vollständige körperliche Untersuchung sowie eine biochemische Profil, Urinanalyse, und Blutbild — Die Ergebnisse davon sind in der Regel normale. Zur weiteren Analyse, Ihres Hundes Tierarzt wird auch eine Probe von Liquor, eine schützende und nährende Flüssigkeit, um das Gehirn und das Rückenmark zirkuliert.

Magnetic Resonance Imaging und Computertomographie sind die beiden wertvollsten Werkzeuge zur Identifikation von Läsionen und ihre Lokalisation. Obwohl Gewebeproben werden auch häufig verwendet, um Meningeom zu diagnostizieren.

Behandlung

Für definitive Behandlung, vollständige chirurgische Exzision erforderlich, dies ist aber nicht immer möglich. Manchmal Tumoren sind nicht zugänglich für die chirurgische Entfernung, und andere Zeiten unvollständige Exzision tritt aufgrund der Invasivität des Tumors. In diesen Fällen, Strahlentherapie empfohlen werden. Zusätzlich, Infusionstherapie, Veränderungen in der Ernährung, und Medikamente zur Kontrolle von Anfällen und stabilisieren den Hund.